optionsschein

WAS IST OPTIONSSCHEIN


WAS IST OPTIONSSCHEIN ?

Optionsscheine stellen die Klassiker unter den Hebelprodukten für Privatanleger dar. Der Reiz liegt in der Hebelwirkung, womit überdurchschnittlich von den Bewegungen eines Basiswertes (Aktie, Index, Rohstoff, Währung oder Anleihe) profitiert werden kann. Mit vergleichsweise wenig Kapitaleinsatz sind also hohe Gewinne möglich. Allerdings wirkt der Hebel auch in die andere Richtung, sodass bei ungünstiger Entwicklung überproportionale Verluste entstehen können.

Einfachere Optionsschein-Erklärung anhand eines Beispiels

Wie bereits zu Beginn erwähnt, kann man die Funktionsweise von Optionsscheinen am einfachsten anhand eines Beispiels erklären. Ich werde daher an einem Beispiel zeigen, wie man mit einem Call-Optionsschein mit steigenden Kursen Gewinne macht (mit einem Put-Optionsschein könnte man aber auch von fallenden Kursen profitieren!).

BEISPIEL: Sie kaufen einen Call-Optionsschein auf die Aktie ABC für 10 Euro mit der Sie das Recht haben, diese Aktie in einem Jahr für den Basispreis von 100 Euro zu kaufen. Steigt die Aktie jetzt während der Laufzeit auf 150 Euro, hätten Sie einen Gewinn von 40 Euro mit dem gekauften Optionsschein erreicht (=Aktueller Aktienkurs minus Basispreis minus Preis des Optionsscheins). Sie hätten dann mit diesem Optionsschein +300% Rendite erzielt.

Wäre die Aktie XY aber auf beispielsweise 80 Euro gefallen, hätten Sie einen Totalverlust erlitten, denn Sie haben mit dieser Call-Option ja auf steigende Kurse „gewettet“ (wie gesagt können Sie mit bestimmten Optionsscheinen auch auf fallende Kurse setzen. Dann machen Sie Gewinn, wenn die Kurse fallen).

 

Wie wird der Preis für ein Optionsschein ermittelt?

Die Kurs- bzw. Werterstellung eines Optionsscheins ist kompliziert und erfolgt durch mehrere Faktoren: Vor allem durch den Basiswert, Basispreis, (Rest-)Laufzeit und Bezugsverhältnis kommt der Optionsscheinkurs zustande. Es ist also nicht einfach, den Wert eines Optionsscheins ohne technische Hilfe zu ermitteln. Daher gibt es Optionsscheinrechner im Internet, um den aktuellen Wert eines Optionsscheins schnell und einfach herauszufinden.Je höher der Hebel, desto höher Risiko und Renditechancen bei Optionsscheine

optionsscheine

Grafik: Auszahlungsprofil Call auf die Aktie der Muster AG

Wie die Grafik zeigt, partizipiert der Anleger mit einem Call-Optionsschein unbegrenzt an steigenden Kursen der Aktie der Muster AG. Fallen die Kurse dagegen, ist der Verlust auf die gezahlte Optionsscheinprämie begrenzt. Notiert in diesem Beispiel die Aktie der Muster AG unter 100 Euro, entsteht allerdings ein Totalverlust.

Der Wert des Kaufoptionsscheins hängt also maßgeblich von der Kursentwicklung der Aktie der Muster AG ab. Da der Besitzer des Optionsscheins aber im Vergleich zum Direktinvestment in eine Aktie der Muster AG deutlich weniger investiert hat, entsteht eine Hebelwirkung im Optionsschein.

Beispiel: Steigt die Aktie der Muster AG bis zum Laufzeitende um 20 Euro auf 120 Euro, gewinnt die Aktie 20,00%. Der Call-Optionsschein mit einem Basispreis von 100 Euro steigt dagegen von 10 auf 20 Euro und legt damit um 100,00% zu. Der Call hat also einen Hebel von fünf. Umgekehrt verliert der Call am Laufzeitende bei fallenden Kursen um den Faktor 5.

 

Teile wen es dir gefällt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.